• cgailer

Tolle Erfolge

Die BHAK Lienz nahm an 2 Bewerben teil, die über einen längeren Zeitraum im Internet ausgetragen wurden. Jeder Schüler hatte nur einmal die Möglichkeit, „sein Glück zu versuchen“. Für Lehrer im Bereich „Wirtschaftsinformatik“ und „Office Management“ sind diese Leistungsvergleiche eine sehr interessante Rückmeldung zum Leistungsstand ihrer „Schützlinge“.


Beim internationalen Tastaturbewerb „Intersteno“ ging es vor allem um „flinke Finger“. Schnelles Schreiben mit möglichst wenig Fehlern war gefragt. Der Bewerb hat jedoch zusätzliche, herausfordernde Variationen: zum Beispiel das schnelle Schreiben in mehreren Fremdsprachen. Interessanterweise lag auch hier die Fehlerquote im sehr niedrigen Bereich. Diese Qualifikationen sind für das Berufsleben „goldrichtig“. Adamo Valtiner und Verena Resinger hatten in der „Fremdsprachenwertung“ rund 570 „Konkurrenten“. 435 schafften es nicht ins Klassement; bei den 137 gewerteten Teilnehmern erreichten sie den hervorragenden Platz 55 (V. Resinger) und 59 (A. Valtiner). Die abgedeckte Palette der „multilingualen Schnellschreiber“ ist beachtlich groß: Deutsch, Englisch, Italienisch, Niederländisch, Finnisch und sogar Japanisch. Letztere Sprache wird von der Software automatisch in die passenden Schriftzeichen umgewandelt.


Ilina-Livia Pucher war beim Schnellschreiben beste Österreicherin und belegte in ihrer Klasse mit 3408 Anschlägen den hervorragenden 24. Platz im internationalen Vergleich. Marcel Vinatzer konnte in der Gruppe 17 – 20 Jahre als bester Österreicher mit 4905 Anschlägen hervorgehen. Im Ländervergleich reichte das für den hervorragenden 19. Platz unter insgesamt 567 Teilnehmern. Die begleitenden Lehrerinnen Prof. Gabi Weiler und Prof. Daniela Wurzer zeigten sich sehr erfreut über diese tollen Ergebnisse. Es gab kein spezielles Training für diesen Bewerb. Damit entsprechen diese Resultate durchaus dem „normalen Leistungsstand“ der Schüler und spiegeln ihre Alltagsqualitäten wider.


Zusätzlich fand im Internet auch der diesjährige österreichweite DIGI-CHECK statt. Hier geht es um Qualifikationen im Bereich IT-Grundlagen, MS Word, Excel, Access und Powerpoint. Von den 2986 Bewerbern schafften es nach dem Pre-Test 1783 in den regulären Wettbewerb. Die HAK Lienz stellte 74 Teilnehmer aus den vierten Klassen. Fast 70 % erreichten eine der begehrten Auszeichnungen. Die erfreuliche Bilanz: Zertifikat C 24 mal, Zertifikat B 21 mal und das anspruchsvolle Zertifikat A gab es 5 mal. Wir haben eine Teilnehmerin gefragt: Johanna aus der 4. Hak bezeichnete den Digi-Check als „sehr herausfordernd und anspruchsvoll“. „Das Zertifikat freut mich sehr, ich kann es ja einer Bewerbung beilegen!“


Für Direktor Pretis sind diese Ergebnisse ein toller Beweis für die digitalen Kompetenzen unserer heimischen Jugend. (Mag. Werner Gatterer)




219 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sporttag an der HAK