• cgailer

Ein Wiedersehen mit der Partnerfirma Loacker

Wie viele Tonnen Mehl werden in der Woche zu Waffeln verarbeitet? Wie lange wird die Waffelcreme in den Tanks gerührt? Worin bestehen die Hauptzutaten der Loacker Quadratini? Wie groß ist das aktuelle Firmengelände der Fa. Loacker?

Diese Fragen und noch viele weitere wurden den Schülern:innen der HAK IVd im Rahmen der Betriebsbesichtigung der Fa. Loacker beantwortet! Der spannende Rundgang durch die Produktion begann mit einer gründlichen Reinigung der Hände und Erfüllung der vorgesehenen Hygienevorschriften. Während das Desinfizieren der Hände auch für Schüler:innen schon zur täglichen Routine gehört, war die Schutzbekleidung der Fa. Loacker doch etwas Neues: Hauben für die Haare, weiße Schutzmäntel und besondere „Patschen“ über den Straßenschuhen sollten sicherstellen, dass keine Schmutz- oder Metallteile unabsichtlich in die Produktion gelangen. Unweigerlich stieg der Geruch von Kakao allen Besuchern sofort in die Nase und beeindruckt vom hohen Automatisierungsgrad wurden die HAK-Schüler:innen Schritt für Schritt durch die Produktionsstraße geführt. Standortkriterien und Anforderungen an die Mitarbeiter der Fa. Loacker wurden ebenso erörtert wie die Bedeutung der englischen und italienischen Sprache für das Führen von internationalen Verhandlungen.

Schon seit einigen Jahren fungiert die Fa. Loacker auch als Partnerfirma der Übungsfirma HAKEKS Gmbh und unterstützt die Schüler:innen in der HAK, sowohl bei der laufenden Arbeit als auch bei der Organisation von Messen und externen Veranstaltungen. Wir danken daher herzlich für die gewinnbringende Zusammenarbeit und für die wunderbaren Kostproben, die wir beim Besuch des Werkes in Heinfels mitnehmen durften. Che bontà! Grazie mille!

Übungsfirmen HAKEKS und PLASTICA der HAK IVd



101 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen